Herren in Ludwigsburg erfolgreich - Die Saison kann beginnen!!!

04.09.2020 09:06 von Norbert Grüner

ein erster echter Gradmesser stand vergangenes Wochenende für unseren Herren in Ludwigsburg auf dem Programm. 20 Spieler, 3 Betreuer und 4 Schlachtenbummler machten sich mit einem großen Reisebus auf den Weg nach Baden Württemberg, knapp 750 Kilometer von Wien entfernt.

Freitag Abends erreichten wir die wunderschöne Sportanlage, nach einem schnellen Abendessen übersiedelten wir in das Sporthotel, das ebenfalls direkt am Sportgelände situiert ist.

Samstag und Sonntag standen dann insgesamt 7 Spiele zu 30 Minuten gegen deutsche Zweitligisten (HC Ludwigsburg, Münchner SC, HG Nürnberg und Stuttgarter Kickers) auf dem Programm.

In den ersten beiden Spielen musste sich unser neuformiertes Team (Benny, Bartek, Moritz, Matti, Henri und Pedda spielten vergangene Saison nicht mit) erst finden, vor allem im Spielaufbau unterliefen uns viele Fehler.

Gegen sehr solide deutsche Spitzenteams auf der 2. Bundesliga werden Fehler schnell bestraft und so lagen wir im ersten Spiel gegen Stuttgart schnell 0:1 zurück. Wir kämpften uns aber eindrucksvoll zurück, die individuelle Klasse gab letztendlich den Ausschlag zu unseren Gunsten (3:1).

Im 2. Spiel gegen Bundesliga-Absteiger Münchner SC spielten wir dem Gegner in die Karten. Die Bayern attackierten früh und individuelle Fehler in unserer Spielhälfte ließen es 2x in unserem Gehäuse klingeln. Der Anschlußtreffer fiel zwar noch, mitten in unsere Schlußoffensive erhöhte MSC dann zum 3:1 Endstand.

HG Nürnberg hatten gegen uns im Spiel 3 dann mit 2:1 das Nachsehen, hier belohnten wir uns für viele tolle Angriffe zu wenig und am Ende wäre es fast nochmals eng geworden.

Im letzten Spiel gegen sehr routinierte und kampfstarke Ludwigsburger (Rang 2 in der 2. Bundesliga) entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Unser Spielaufbau klappte schon wesentlich besser, auch die Offensivbemühungen wirkten von Spiel zu Spiel cleverer. Die Defensive stand sicher und so konnten wir als verdienter Sieger vom Platz gehen. Ein großer Wermutstropfen war die abermalige Schulterluxation von Jakob, der nach einem harmlosen Foul unglücklich fiel und sich die lädierte Schulter auskegelte.

Abendessen und Regeneration waren danach angesagt, bevor am Sonntag um 10:00 Uhr abermals Nürnberg wartete. In diesem Spiel dominierten wir deutlich, Christoph erzielte ein wunderschönes Tor ins Kreuzeck und wir verließen abermals als Sieger den Platz.

Ludwigsburg wollte im nächsten Spiel die Revanche für den Vortag und in einem durchaus hart geführten Match setzten wir uns abermals durch. Mittlerweile griffen viele Automatismen schon hervorragend. Beeindruckend mit welchem Tempo beide Teams agierten, leider mussten wir eine weitere Verletzung in Kauf nehmen, bei Niki spielte der Oberschenkel nicht mehr mit und er musste vom Feld.

Müde von den Strapazen stand bei mittlerweile strömenden Regen Stuttgart als letzter Gegner auf dem Platz. Wir starteten blitzschnell, trafen durch Paul aber nur die Stange. Wir gingen zwar noch in Führung, doch Stuttgart holte sich mit Fortdauer der Partie mehr Spielanteile. Benny musste mit Hüftschmerzen vom Platz und Stuttgart setzte nach und siegte schlußendlich knapp.

Eine Talentprobe lieferten unsere vielen jungen Spieler ab. Neben denen, die bereits zumindest eine Saison mitspielen (Yannick, Basti, Paul, Jakob, Niki, Jan) verblüfften unsere Youngsters Matti und Henri mit unglaublich viel Selbstvertrauen und technischen Fähigkeiten. Im Verbund mit vielen weiteren Perspektivspielern, die dieses Mal nicht dabei waren, bilden sie die Fortbestandsgarantie unserer erfolgreichen Herren.

Vorbildhaft war die Disziplin des Teams auf und abseits des Platzes. In diesem professionellen Umfeld wurden unsere Jungs allen Ansprüchen gerecht. Das Turnier war eine ideale Vorbereitung für die Meisterschaft, die kommende Woche startet. 5 Siege und 2 Niederlagen zeugen von einem erfolgreichen Kurztrip nach Deutschland.

Für mich, der ich schon mehrere Jahre bei keiner Herrenreise dabei war, reifte im Laufe des Wochenendes die Erkenntnis, dass Hockeyreisen, wie ich sie kenne, längst der Vergangenheit angehören.

Toll war es jedenfalls wieder einmal dabei gewesen zu sein, auch den 3 halbwüchsigen Schlachtenbummlern (Joachim, Stani, Fabian) blieb ob des hohen Niveaus oftmals der Mund vor Staunen offen.

Here we go
Clemens

Zurück