Trozt vieler Ausfälle - U16W holt Bronze beim FinalFour

02.03.2020 11:00 von Norbert Grüner

Samstag starteten wir das Semifinale gegen Dauerkonkurrenten Arminen. Das Gruppenspiel war 4:5 ausgegangen, die Chancen wären theoretisch etwa 50/50 gewesen. Leider erreichten uns in den letzten Wochen und Tagen Hiobsbotschaften am laufenden Band: Liv verletzt – kann nicht spielen, Lisa G. verletzt – kann nicht spielen, Kim bekommt am Tag vor dem Spiel Fieber – kann nicht spielen an diesem Wochenende, zudem fehlte ja Einser-Torfrau Valerie, sie ist auf Austauschsemester in Neuseeland, auch wurde Ersatzspielerin Dena ebenfalls noch krank. Damit fehlten von der Grundsechs gleich vier wichtige Spielerinnen. Chancengleichheit wäre gegeben, wenn man bei den Gegnerinnen die Spielmacherin, die beste Torschützin, die beste Verteidigerin und die Einser-Torfrau rausgenommen hätte. So war das aber leider nicht. Wir traten mit folgenden Jahrgängen in der U16W an: 1x2003 (Altersgrenze), 1x2004, 3x2005 und 6x2006 (!), letzterer der jüngste Jahrgang, der in der U16 spielberechtigt ist.

Diese Voraussetzungen sind an den Mädels natürlich nicht spurlos vorübergegangen. Im Halbfinale glaubten wir zu wenig an uns, brachten nicht genug Zweikampfstärke und Siegeswillen ins Spiel. Das brachte uns einen Halbzeitstand von 0:4 ein. Aber schon nach dem Wechsel merkte man, dass wir schon mehr drauf haben als eben gezeigt. Es gelang das 1:4 und mit einer weiteren Chance hätten wir auf 2:4 stellen können, klappte aber nicht. Vielleicht wäre es da noch einmal spannend geworden. So fiel aber das 1:5 und damit war es natürlich gelaufen, Endstand 2:6, beide Tore durch Larissa durch Ecken. Die Devise war: Abhaken und morgen nochmal angreifen.

Wiederum zu High Noon stand uns am Sonntag WAC im Spiel um Platz drei gegenüber. Hier hatten wir noch eine Rechnung offen vom Gruppenspiel, das hatten wir mit kompletter Aufstellung 3:4 sehr unglücklich verloren. Wir spielten mit der gleichen Aufstellung wie gestern, begannen aber wie ausgewechselt. Bartek schien die richtigen Worte zur Motivation der Mädels gefunden zu haben, Post-untypisch starteten wir wie aus der Pistole geschossen. Minute 1, schöner Pass von Luise, Stella setzt sich rechts durch und bezwingt aus spitzem Winkel die WAC-Torfrau. Minute 2, Ecke für Post, Larissa trifft souverän ins linke Eck. WAC schien noch nicht richtig angekommen im Match. Heute kämpften alle um jeden Ball, auch spielerisch war es wesentlich besser als gestern, WAC hatte außer einer Ecke zum Anschlusstreffer kaum eine Torchance. Die Mädels spielten einfach überzeugt und bestimmt nach vorne, schafften sich immer wieder Freiräume und vor allem Larissa spielte groß auf und wurde dafür später auch zurecht ins All-Star-Team gewählt. Ganz typisch auch eine Szene in Hälfte zwei, die zeigte welch Energie unsere Mädels heute aufs Parkett brachten: Eine sehr große und meist auch sehr robust spielende WAC-lerin lief auf Laura zu, wollte sie an der Bande überspielen, doch wo Laura steht da steht sie auch. Die Gegnerin landete etwas unsanft außerhalb des Spielfeldes!

Die Stürmerinnen bewegten sich gut und wurden auch oft mit tollen Passes von Laura oder Luise bedient. So kamen wir immer wieder zu Chancen und Ecken, doch vorerst wollte uns kein weiterer Treffer mehr gelingen. Es war dann abermals Larissa, die bei einem Freischlag ein paar Minuten vor dem Ende schnell schaltete, in den Schusskreis zog und auf 3:1 stellte. Schien schon die Vorentscheidung zu sein, doch im Gegenzug fingen wir uns einen Siebener ein. Da war wieder Feuer am Dach, doch da gab es noch Torfrau Ella, die schon vorab kräftig angefeuert wurde und auch sie hatte heute einen perfekten Tag: Ecke erahnt und abgewehrt. Alle Mitspielerinnen herzten sie gleich intensiv, Super-Ella! Wie Profis spielten unsere Jung-Mädels dann die letzten Minuten runter, die Sekunden vom frenetischen Publikum runtergezählt und es ward vollbracht. Trotz widrigster Umstände holten sich die Post-Mädels Bronze. Eure Leistung heute war großartig, einmal mehr habt ihr gezeigt, welch riesiges Potential in Euch steckt. Gratulation an das ganze Team!

HERE WE COME

Zurück