Regelkunde

Grundlagen der Hockeyregeln   Regeln Feld   Regeln Halle
Die wichtigsten Begriffe im Hockey   Ausrüstung und Material das für den Hockeysport benötigt wird    

Feld

Ein Feldhockeyteam besteht ähnlich wie eine Fußballmannschaft aus einem Torwart und zehn Feldspielern bzw. im Erwachsenenbereich wahlweise auch aus 11 Feldspieler und kein Torwart (auf dem Kleinfeld nur fünf Feldspieler und ein Torwart, bzw. in niedrigen Altersklassen aus 6 Feldspielern und einem Torwart), allerdings unterscheiden sich die taktischen Varianten und Aufstellungsarten. Außerdem sind bis zu fünf Wechselspieler erlaubt, die jederzeit wechseln dürfen („Fliegender Wechsel“ oder Interchanging). Es darf so oft gewechselt werden, wie man will. Nur direkt vor oder während einer Strafecke darf nicht gewechselt werden, damit keine Mannschaft nur für diese Situation trainierte Spezialisten einsetzt

Im Unterschied zu anderen Ballsportarten ist Hockey grundsätzlich ein körperloses Spiel, d. h. der Gegenspieler darf nicht abgedrängt oder aktiv abgeblockt werden, bereits kleine Regelverstöße wie Schlägerschlagen oder unabsichtliches Spiel mit dem Fuß werden abgepfiffen. Außer mit dem Schläger und der am Schläger befindlichen Hand (wenn unabsichtlich) darf der Ball mit keinem Körperteil gespielt werden. Nur der Torwart darf den Ball mit dem ganzen Körper, auch mit dem Fuß und der Hand spielen, das jedoch nur im eigenen Schusskreis. Er darf den Ball mit den Händen jedoch nicht so schlagen, dass der Ball für einen anderen Spieler gefährlich wird. Mit den Füßen (Kickern) darf er jedoch „kicken“ (ebenfalls unter Beachtung der Gefährlichkeit bei einem hohen Ball). Ein Fangen wie beim Eishockey oder verdecken wie beim Fußball ist verboten und führt je nach Situation zu einer Strafecke oder einem 7-Meter. Feldhockey-Spiele dauern zweimal 35 Minuten und in der Halle zweimal 30 Minuten; im Jugendbereich und auf Turnieren wird auch kürzer gespielt.

Allgemein darf der Ball im Hockey nur mit der flachen Schlägerseite gespielt werden und der Schläger darf nicht über Schulterhöhe gehalten werden, auch nicht beim Stoppen von Schlenzbällen. Nur der Torwart darf den Ball über Schulterhöhe mit dem Schläger berühren. Eine Ausnahme von dieser Regel ist ein Spieler, der (hinter dem Torwart) stehend einen regelgerechten Torschuss stoppt; dies darf in jeder Höhe geschehen. Schlägt der Spieler den Ball jedoch aktiv heraus, muss ein 7-Meter gegeben werden, wird der Ball dagegen erst nach dem Spielen des Verteidigers gefährlich, ist auf Strafecke zu entscheiden. Anders als beim Hallenhockey darf der Ball im Feldhockey geschlagen oder hoch gespielt werden, solange dadurch kein Gegenspieler gefährdet wird. Schlenzen ist auch nur dann in der Halle erlaubt, wenn es sich um einen Torschuss handelt. Im Feldhockey wird schlenzen auch auf dem Feld angewendet, um größere Distanzen und Gegner zu überwinden. Doch auch hier gilt, dass es sich um kein gefährliches Spiel handeln darf. Hohe Bälle im Schusskreis sind erlaubt, wenn sie Torschüsse sind.

Das Spielfeld - Großfeld

Das Spielfeld ist eine rechteckig Fläche; es ist 91,40 m lang und 55 m breit.

Die Seitenlinien kennzeichnen die längeren, Grundlinien die kürzeren Seiten des Spielfelds.

Die Torlinien sind die Teile der Grundlinien zwischen den Torpfosten.

Die Mittellinie verläuft quer über das Spielfeld mit gleichem Abstand zu beiden Grundlinien.

Die Viertellinien verlaufen quer über das Spielfeld und müssen 22,90 m von der Grundlinie entfernt sein.

Die Schusskreise sind im Spielfeld als Viertelkreise um die Torpfosten herum zu markieren und gegenüber der Mitte der Grundlinie durch eine gerade Linie zu verbinden.

Alle Linien müssen 7,5 cm breit sein und sind Teil des Spielfelds.

Die Fahnenstangen müssen zwischen 1,20 und 1,50 m hoch sein und an jeder Ecke des Spielfelds stehen.

Die Tore stehen in der Mitte jeder Grundlinie außerhalb des Spielfelds. Die Torpfosten müssen mit der Außenseite der Grundlinie abschließen.

Die 7m Punkte befindent sich in den Schußkreisen, sind mittig zu den Torlinien und haben eine Entfernung von 6,40m von diesen.

  Spielfeld
 

Legende: A = 91,40m / B = 45,70m / C = 22,90m / D = 5,00m / E = 14,63m / F = 55,00m / G = 10,00m / H = 5,00m / I = 3,66m / J = 6,40m / K = 0,15m / L = 14,63m / M = 5,00m

Die Spielfeldgröße beim Feldhockey wurde ursprünglich in ganzen Yards festgelegt, weshalb teilweise merkwürdig anmutende Maße entstanden, inzwischen gelten aber die von der Fédération Internationale de Hockey (FIH) festgelegten metrischen Maße. So ist das Spielfeld beim Feldhockey ist 91.40 Meter lang und 55 Meter breit. Die Tore sind 3.66 Meter breit und 2.14 Meter hoch, um sie herum ist in beiden Spielhälften ein Halbkreis mit einem Radius von 14.63 Meter gezogen, der sogenannte Schusskreis. Außerhalb des regulären Punktspielbetriebes wird auch auf Feldern mit abweichender Größe, wie dem Kleinfeld und dem 3/4 Feld gespielt. Feldhockey wird heute ausschließlich auf Kunstrasen gespielt. Vorteile des Spiels auf Kunstrasen gegenüber dem früher verwendeten Naturrasen sind z. B. die ebenere Oberfläche, die schnelleres Tempo und bessere Ballkontrolle ermöglicht, sowie die Wetterunabhängigkeit des Kunstrasens.

Das Spielfeld - 3/4 Feld

Das Spielfeld ist rechteckig Fläche, es ist 68 m lang und 55 m breit.
 
Die längeren Seiten werden von Seitenlinien, die kürzeren von Grundlinien begrenzt.
 
Die Spieloberfläche muss (als Auslaufzonen) mindestens 2 m über die Grundlinien und mindestens 1 m über die Seitenlinien hinausgehen, jeweils mit einem zusätzlichen hindernisfreien Auslauf
von 1 m (dies bedeutet einen Auslauf von insgesamt 3 m an den Enden und 2 m an den Seiten
des Spielfelds).
  Dreiviertel

Legende: A = 68m / B = 45,70m / C = 22,90m / D = 5,00m / E = 14,63m / F = 55,00m / G = 10,00m / H = 5,00m / I = 3,66m / J = 6,40m / K = 0,15m / L = 14,63m / M = 5,00m

Das Spielfeld - Kleinfeld

Das Kleinfeld

Das Spielfeld ist rechteckig Fläche; es ist 55 m lang und 40 - 45 m breit.
Seitenlinien kennzeichnen die längeren, Grundlinien die kürzeren Seiten des Spielfelds.
Die Torlinien sind die Teile der Grundlinien zwischen den Torpfosten.
Die Mittellinie verläuft als nicht markierte Linie quer über das Spielfeld mit gleichem Abstand zu beiden Grundlinien.
Schusskreise sind im Spielfeld als Viertelkreise um die Torpfosten herum zu markieren und gegenüber der Mitte der Grundlinie durch eine gerade Linie zu verbinden.
Zur Durchführung von 7-m-Bällen befindet sich vor der Mitte jedes Tores ein Punkt, der 6,40 m von der Innenseite der Torlinie entfernt sein muss.
Alle Linien des normalen Feldhockeyspielfeldes müssen 7,5 cm breit sein, die Linie des Schusskreises muss 5 cm breit sein und sind Teil des Spielfelds.
Tore stehen in der Mitte jeder Grundlinie außerhalb des Spielfelds. Die Torpfosten müssen mit der Außenseite der Grundlinie abschließen.
   
     
     
     

Das Tor

 

Genau so wie das Spielfeld /-er, so ist auch die Größe und Grundbeschaffenheit der Hockeytore genormt. Ein Tor besteht aus folgenden Kompnenten, 2 Stangen,1 Latte sowie einem Brett und dem Netz.

Legende:

A (Gesamthöhe) = 2,14m

B (Gesamtbreite) = 3,66m

C (Stangenbreite) = 0,05m

D (Lattenbreite) = 0,05m

E (obere Breite) = 0,90 m Minimum

F (Oberkante Brett - Oberkante Tor) = 1,68m

G (Bretthöhe) = 0,46m

H (Tiefe) = 1,22m Minimum

I (Brett Tiefe) = 1,145m Minimum

J (Torinnenraum) = 3,56m

L (Latten- / Stangentiefe = 0,075m

 

Netz:

Bei den Netzen gibt es keinen einheitlichen Standard, es werden Netze mit eine Gewebestärke von 2,5 - 5mm und einer Maschenweite von 2,5cm bis 4,5cm verwendet. Die Netze können geknotet oder auch knotenlos sein.


  Feldtor

Die Mannschaft

Ein Spiel wird zwischen zwei Mannschaften ausgetragen, die je Mannschaft höchstens 11 Spieler zur gleichen Zeit auf dem Spielfeld haben dürfen. Es ist Spielern nicht erlaubt ohne Stock in der Hand in das Spiel einzugreifen bzw. daran teilzunehmen. Ein Spiel darf aber nur begonnen werden wenn eine Mannschaft zu Spielbeginn mindestens 8 Spieler in der Aufstellung hat. (Sieben Feldspieler und ein Torwart). Sollte jedoch während des Spiels die Anzahl der Feldspieler unter sieben sinken wird das Spiel ohne Konsequenz weiter durchgeführt.
 
Jede Mannschaft muss während des gesamten Spieles einen Torwart bzw. einen Feldspieler mit Torwartrechten auf dem Spielfeld haben, dieser muss aber deutlich durch die Oberbekleidung, farblich eindeutig erkennbar sein (Im Jugendbereich gilt die Regelung des Feldspielers mit Torwartrechten nicht und es muss immer ein Torwart in kompletter Schutzausrüstung am Spielfeld sein.) Ein Verletzter oder ausgeschlossener Tormann muss immer durch einen zweiten Tormann oder einen Feldspieler ersetzt werden.
 
Für die Dauer des Ausschlusses muss die Mannschaft mit einem Feldspieler weniger spielen. Nach Ablauf der Strafzeit eines auf Zeit ausgeschlossenen Torwarts kann nach Entscheidung des Mannschaftsführers entweder der auf Zeit ausgeschlossene gewesene Torwart wieder als Torwart eingesetzt werden, in diesem Fall kann ein anderer Spieler als Feldspieler die Mannschaft komplettieren, oder das Spiel mit dem bis dahin als Torwart eingesetzten Spieler fortgesetzt werden, in diesem Fall kann ein anderer Spieler als Feldspier die Mannschaft komplettieren.
 
Jede Mannschaft darf maximal 16 Spieler einsetzen.
 
-   Spielerwechsel dürfen jederzeit erfolgen, außer in dem Zeitraum zwischen der Verhängung einer Strafecke und deren Beendigung. In diesem Zeitraum dar nur der Torwart der verteidigenden Mannschaft im Falle seiner Verletzung oder seines Ausschlusses vom Spielfeld ausgewechselt werden.
-   Es gibt keine Begrenzung, wie viele Spieler gleichzeitig gewechselt werden dürfen und wie oft ein Spieler ein- oder ausgewechselt werden darf.
-   Ein Spieler darf erst eingewechselt werfen, nach dem sein Mitspieler das Spielfeld verlassen hat.
-   Ein vom Spiel ausgeschlossener Spieler darf während des Ausschlusses weder ein- noch ausgewechselt werden.
-
  Nach Ablauf der Strafzeit eines Spielers darf dieser sofort ausgewechselt werden, ohne zuvor auf das Spielfeld zurückgekehrt zu sein.
-   Feldspieler müssen bei einem Spielerwechsel das Spielfeld in einem Bereich von 3m zur Mittellinie betreten und verlassen.
-   Wenn ein Torwart ausgewechselt wird, wird die Spielzeit angehalten.
 
Feldspieler, die zur Behandlung einer Verletzung, zur Erfrischung, zum Austausch von Spieleraurüstung oder aus einem anderen Grund als Auswechslung das Spielfeld verlassen, dürfen dieses nur in dem Bereich zwischen den beiden Viertellinien wieder betreten.
 
Während des Spiels dürfen sich nur Spieler, Torwarte und Schiedsrichter auf dem Spielfeld befinden. Andere Personen dürfen das Spielfeld nur mit Erlaubnis eines Schiedsrichters betreten.
 
Alle Spieler und Auswechselspieler, auch die auf Zeit oder Dauer vom Spiel ausgeschlossenen Spieler unterliegen während des gesamten Spiels einschließlich der Viertel und Halbzeitpause der Entscheidungsgewalt der Schiedsrichter.
 
Ein Verletzter Spieler oder blutender Spieler muss das Spielfeld verlassen, sofern dem nicht medizinische Gründe entgegenstehen. Er darf erst dann auf das Spielfeld zurückkehren, wenn die Wunden versorgt sind. Spieler dürfen keine blutbefleckte Kleidung tragen.

Der Kapitän oder Mannschaftsführer

Ein Spieler jeder Mannschaft muss als Mannschaftsführer benannt sein.
 
Wenn ein Mannschaftsführer auf Dauer vom Spiel ausgeschlossen wird, muss ein anderer Spieler seiner Mannschaft als Mannschafsführer benannt werden.
 
Ein Mannschaftsführer muss eine deutlich erkennbare Armbinde oder etwas vergleichbares (Tape) am Oberarm oder an der Schulter tragen.

 Mannschaftsführer sind für das Benehmen aller Spieler ihrer Mannschaft sowie für die korrekte Durchführung der Spielerwechsel verantwortlich. Sollten die Mannschaftsführer dieser Verantwortung nicht nachkommen, so ist gegen diese eine persönliche Strafe zu verhängen.

Kleidung und Ausrüstung der Spieler

Feldspieler einer Mannschaft müssen eine einheitliche Spielkleidung tragen

Spieler dürfen keine Ausrüstung oder Gegenstände tragen, durch die andere Spieler gefährdet werden.

Feldspielern

-   ist es erlaubt, einen Schutzhandschuhe zu tragen, die die natürliche Größe der Hände nicht bedeutend vergrößert;
-   wird empfohlen Schienbeinschützer und einen Mundschutz zu tragen;
-   ist aus medizinischen Gründen während des gesamten Spiels erlaubt eine Gesichtsmaske, die eng an der menschlichen Gesichtsform angepasst ist, oder einen weiche Vollkopfschutz oder Augenschutz in Form einer Kunststoff-Schutzbrille zu tragen, die medizinischen Gründe müssen von einem Arzt bestätigt worden sein und muss über den ÖHV genehmigt werden. Der betroffene Spieler muss die möglichen Auswirkungen eines Einsatzes mit diesen Beschwerden verstanden haben.
-   die keine Torwartrechte haben, ist es ansonsten nicht gestattet, einen sicheren Kopfschutz zu tragen.

Torwarte mit Schutzausrüstung und Feldspieler mit den Rechten eines Torwars müssen eine einfarbige Spieloberbekleidung tragen, deren Farbe sich von der Spielkleidung beider Mannschaften unterscheidet.

Torwarte mit Schutzausrüstung müssen diese Spieloberbekleidung über jeglichem Oberkörperschutz tragen.

Torwarte müssen Schutzausrüstung tragen, die zumindest einen sicheren Kopfschutz, Schienen und Kicker beinhaltet. Lediglich als Schütze eines 7-m-Balls dürfen Kopf- und Handschutz abgelegt werden. (Folgende Ausrüstungsgegenstände dürfen nur Torwarte mit Schutzausrüstung tragen: Brust-, Oberarm-, Ellenbogen-, Unterarm-, Torwarthanfschutz, Oberschenkel- und Knieprotektoren, Schienen und Kicker.

Torwarte mit Schutzausrüstung und Feldspieler mit den Rechten eines Torwarts dürfen innerhalb ihres eigenen Viertelraums einen sicheren Kopfschutz tragen. Zur Abwehr einer Strafecke, eines 7-m-Balls oder eines Penalty müssen sie einen sicheren Kopfschutz tragen.

Der Stick hat eine herkömmliche Form mit einem Griffstück und einer gebogenen Keule, die an ihrer linken Seite flach ist.

-   Der Stock muss eben sein und darf keinerlei raue oder scharfe Stellen aufweisen.
-   Der Stock muss – einschließlich zusätzlicher Umwicklungen –durch einen Ring mit einem Innendurchmesser von 5,1 cm gezogen werden können.
-   Jede Krümmung entlang des Stocks muss auf ihrer gesamten Länge ein durchgehend glattes Profile haben und darf nur auf der Vorder- oder Rückseite des Stocks vorgesehen werde, also nicht auf beiden Seiten und darf nicht tiefer als 2,5 cm sein.
-   Der Stock muss den Bestimmungen des FIH Hockey Rules Board entsprechen.

Der Ball muss kugelförmig, hart und weiß (oder einer anderen vereinbarten Farbe, die sich von der Spielfeldoberfläche unterscheidet) sein.

home   zurück